Chronik II. Zug - BSV Rees-Feldmark, Groin und Bergswick e. V.

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Chronik II. Zug

Über uns > Züge > 2. Zug

Der II. Zug

Bereits im Jahre 1963 gab es Bestrebungen mehrerer Schützen sich vom Batallion zu trennen und einzelne Züge zu gründen. Dies geschah jedoch erst im Jahre 1964 nach der Hauptversammlung welche bei Tekaat (Stummen) stattfand. Man einigte sich mit dem damaligen Präsidenten Jupp Jansen darauf, dass man sich auf und nach dem Schützenfest durch persönliche Befragung der Schützen über die Zuordnung zu den einzelnen Zügen einigt. In dieser Versammlung vom 26.04.1964 wurden die Zugführer allerdings schon gewählt und kümmerten sich um die Zuordnung zu den Zügen. Für den I. Zug Heinrich Nolden, für den II. Zug Gerd Schleuter sen. und für den III. Zug Erwin Kuhlen. Das war die Geburtsstunde des II. Zuges

Erster Zugführer war Gerd Schleuter sen.
Folgende Schützen standen ihm tatkräftig zur Seite:
- Stellvertretender Zugführer Heinz Peters
- Kassierer Klaus Maas

Männer der ersten Stunde waren unter anderem:

Alfons Baumann, Alfred Helmes, Heinz Henstra, Herbert Messink, Karl-Heinz Möllmann, Heinz Peters, Alex Gertzen, Hans-Dieter Reiche, Theo Schraven, Rudi van Beek, Hugo Maas, Willi Vennemann, Bernhard Berndsen, Johannes Möllmann sen., Herbert Timp, Gerd Schleuter sen., Herbert Peters, Klaus Maas, Walter Beilage, Karl Käsner, Gerd Peters, Hans van Impel, Ruid Lodewick sen., Franz Dahmen, Heinrich Ahnendorp.

Es folgten u.a. Dieter Verhoeven, Franz Nobel und Ernst Schapdick.



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü